Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge e.V.


DB0DBN • DB0RHB • DB0SB • DB0SG • DB0VVS

Brandmeister - Hotspot künftig nur mit Passwort

Wer Betrieb über einen eigenen Hotspot im Brandmeisternetz macht, muss ab 1. März 2021 im Brandmeister-Selfcare ein individuelles Passwort setzen. Das bislang gültige Standard-Passwort funktioniert dann nicht mehr. Grund hierfür ist  eine zunehmende missbräuchliche Nutzung. So war es etwa möglich, die ID eines anderen Nutzers im Hotspot einzutragen. Nachdem das Passwort im Brandmeister-Selfcare gesetzt ist, muss dieses auch im Hotspot eingetragen werden. Der Ablauf ist hier beschrieben. 

Um den Missbrauch seines Calls im Brandmeisternetz zu verhindern, kann man für die Übertragung über die Master ebenfalls ein Passwort setzen. Allerdings wird der Funkbetrieb dadurch deutlich komplizierter, denn man muss sich für jeweils 30 Minuten Funkbetrieb durch Absetzen eines generiertes Codes per Privatecall freischalten. Dieser Code wird per APP auf dem Handy erstellt, beispielsweise mit dem Google-Authenticator. Die Einrichtung der Airsecurity wird hier beschrieben. Erfolgt keine Freischaltung, ist nur lokaler Funkbetrieb über den genutzten Repeater möglich, aber keine Weiterleitung ins Brandmeisternetz. Airsecurity dürfte deshalb in der Regel nur dann sinnvoll sein, wenn der Verdacht eines Rufzeichenmissbrauchs besteht. 

Teilausfall auf dem Ölberg

Der Großteil unserer Anlage am Standort Ölberg ist am heutigen Abend überraschend in die Weihnachtsferien gegangen, derzeit sind nur DB0SG 439.050 -7,6MHz und DB0DBN Brandmeister DMR 438,3875 -7.6 MHz unvernetzt in Betrieb. Die Fehlersuche läuft.

20.12.20 12:30 MEZ: Störung behoben, alle Systeme wieder im Regelbetrieb.

DB0RHB ist wieder da

Es ist wirklich sehr viel geschehen, um den Standort Rheinbach-Todenfeld wieder in Betrieb nehmen zu können. Relativ zeitnah, nach dem Ausfall am 12.12.2019, konnten wir mit einem mobilen Kurbel-Mast wenigsten die HamNet-Strecken NOR-RHB-SB, sowie das 70cm FM-Relais in die Luft bringen. Dank an die unschätzbare Solidarität meiner Amateurfunk-Freunde.

Wie aber sollte der neue Mast aussehen ? Wie ließe er sich finanzieren ?
Durch die private Spende eines leicht lädierten 18m Versa-Tower (BP60) durch Wilfried, DF4PD (OVV G23), wurde diese Frage zunächst schnell beantwortet. Wir haben uns entschieden, nur 2 der 3 Elemente zu verwenden, um stabil auf 10m Höhe zu kommen. Mechanische Entrostung des Mastfußes mit Flex und Fächerscheibe, Streichen mit Rostschutzfarbe und einige mechanische Anpassungen waren (und sind) noch erforderlich.

Die aktuellen Kontakt-Beschränkungen bremsten den Wiederaufbau deutlich aus. Im Gegenzug nutzen wir jedoch die Zeit um die Planung zu verfeinern und alle erforderlichen Materialen kostenoptimiert zu beschaffen. Der Aufbau des Mastes wurde erheblich durch Mitglieder der Ortsverbände Meckenheim (G23) und Troisdorf (G27) unterstützt. An mehreren Tagen standen uns somit geballte Muskelkraft helfend zur Seite.
Durch gute Beziehungen der Beteiligten zu verschiedenen Firmen konnten wir relativ günstig an erforderliche Baumaterialen und Baumaschinen kommen. Mein besonderer Dank sei hier ausdrücklich vermerkt.

Beim Abbau des Standortes DB0NDK konnten wir noch zusätzlich einige nützliche Materialien für DB0RHB sichern. Dank auch hier für die äußerst hilfreiche Unterstützung.

Am Donnerstag, 23.7.2020 haben wir begonnen, die Antennen vom provisorischen Kurbel-Mast auf den neuen Mast umzuziehen und die weiteren Antennen neu aufzubauen. Neue Antennenkabel, sowie neue Netzwerkkabel zu den HamNet-Antennen wurden gezogen. Die weiteren HamNet-Antennen und ein zusätzlicher 70cm Rundstrahler wurden angebracht.
Am Freitag, 24.7.2020 gegen 18:00h, konnten wir alle HamNet-Strecken in Betrieb nehmen und die Antennen optimal ausrichten. Nur ein defektes PoE-Netzteil setzte uns kurzfristig zurück, was aber schnell aus eigenem Bestand ersetzt werden konnte.

Erreichte Ergebnisse:

• APRS                           läuft
• 70cm FM-Relais           läuft
• Funkruf                         läuft
• 23cm FM Relais           läuft
• Alle HamNet Strecken laufen
      o DB0GHH
      o DB0NOR
      o DB0SB
      o DB0UKD

Ausstehende Arbeiten:

• Die ATV-Anlage wird noch ein wenig Zeit brauchen. Bestand und mögliche Modernisierung sind noch in Diskussion.
• Die Wetterstation, diverse Teile der alten Anlage sind direkt verwendbar. Auswertung der Sensoren und Umsetzung in eine benutzerfreundliche Darstellung ist unsere Herausforderung
• Eine WebCam (oder auch 2) muss in vernünftiger Qualität neu aufgebaut werden.
• Noch sehr viel mechanische Verbesserungen und Aufräumarbeiten

Wer ist aber „Wir“ ?
Ohne die unermüdliche, kompetente und manchmal auch etwas „herausfordernde“ Organisationsarbeit von Bernd, DO1BKT (OVV G27), seine ständige Bereitschaft, Dinge von A nach B zu bringen, sein „Anpacken“, wäre es kaum möglich gewesen, das Erreichte zu erreichen. Mein ausdrücklicher, persönlicher Dank mag dies kaum aufwiegen.
Erfreulich war aber auch der sehr offenkundige Ham-Spirit, die gegenseitige Unterstützung mit Rat und Tat.

NEU: Tetra-Relais in Remscheid

Dirk, DC0EC, den IGFS-Mitgliedern von seinem Besuch der 10-Jahres-Feier bekannt, baut seine Relaisfunkstelle in Remscheid unter Mitarbeit von SWL Hartmut laufend weiter aus. Das 23cm-FM-Relais DM0RS (1242,475 MHz +28) ist rund um das Siebengebirge mit hohen Feldstärken zu arbeiten. Der Standort an einem der höchsten Punkte Remscheids sorgt für eine Versorgung des Ruhrgebietes über den Niederrhein bis nach PA0. Neu hinzugekommen ist ein TETRA DMO-Relais auf 434,7125 MHz. Das Relais wird mit weiteren TETRA-Relais im Ruhrgebiet verbunden. Die Entfernung zu unserer Region ist für diese Betriebsart sicher eine Herausforderung, aber Dirk freut sich über Berichte, die der Autor gerne weiterleitet. 

Dirk plant zudem ein D-Star-Relais auf 23cm. Dies soll möglichst noch in diesem Sommer in Betrieb genommen werden. Da die IGFS mit Dirk und seinen Mitstreitern freundschaftlich verbunden ist, berichten wir gerne über seine weiteren Aktivitäten. In Vorbereitung ist außerdem ein APRS I-Gate auf 2m und 70cm. 

OpenStreetMap Caching Cluster DB0SB

Seit Oktober 2015 beteiligt sich die IGFS am Ausbau des HAMNET in der Region Rheinland. Die Standorte Rheinbach, Drachenfels und Ölberg sind Teil einer redundanten Masche. Von besonderer Bedeutung, nicht nur für das bundesweite, sondern sogar für das internationale Netz, ist die Richtfunkstrecke nach Montabaur (DB0RPL). Über diese Verbindung wird ein großer Teil des Nord-Süd-Austausches abgewickelt. Das HAMNET dient längst nicht mehr als reines Transportnetz für Amateurfunkanwendungen wie etwa digitalen Sprechfunk, sondern stellt auch einige interessante Webdienste bereit. Die Internetseite der IGFS ist zum Beispiel unter http://db0vvs.ampr.org/igfs/ erreichbar.

Einige Dienste fordern jedoch große Bandbreiten, die für einige Richtfunkstrecken nur schwer zu bewältigen sind. Um diesem Problem zu begegnen, können Lasten auf verschiedene Standorte verteilt werden. Seit einigen Tagen läuft ein solcher Dienst auf dem Drachenfels im Probebetrieb: Unter http://osm.db0sb.ampr.org/ ist ein OpenStreetMap-Kartenserver erreichbar. Derzeit wird das Kartenmaterial mit http://karten.db0sda.ampr.org/ synchronisiert, daher entstehen im Besonderen bei hohen Zoomstufen längere Wartezeiten. Der Server wurde durch die Amateurfunkgruppe an der RWTH Aachen bereitgestellt und hat eine Speicherkapazität von 1,7 Terabyte. Damit ist es ab sofort möglich, Kartenmaterial ohne Abhängigkeit vom Internet abzurufen.

Goldene Ehrennadel für DD9KA – IGFS wählt neuen Vorstand

Rund 50 Funkfreunde waren am Samstag, 15. Februar, der Einladung zur Mitgliederversammlung der IGFS in die Gaststätte Margarethenkreuz am Fuße des Oelbergs gefolgt, darunter der komplette Vorstand des Distriktes Köln-Aachen. Nach der Ankündigung von Heinz, DD9KA, den Vorsitz nach elf Jahren abzugeben, galt es einen neuen Vorstand zu wählen. Nach den Regularien mit der Entlastung des Vorstandes, unterbrach Jörg, DK9JY, die Sitzung und hielt eine Laudatio auf Heinz, in der er dessen Verdienste für den Amateurfunk in der Region in den Mittelpunkt stellte. Ohne Heinz gäbe es keine Relaisfunkstellen auf dem Oelberg, denn diese mussten damals – nach der Kündigung durch die DFMG – abgebaut werden. Heinz führte die entscheidenden Gespräche mit dem VVS, als Besitzer der Oelberggaststätte, tourte durch die Ortsverbände und warb für das Vorhaben, den Oelberg wieder für den Amateurfunk zu erschließen. Damit war die Idee geboren, durch Gründung eines Vereins eine tragfähige Grundlage zur Finanzierung der Relaisfunkstellen zu schaffen. Mit über 70 Einzel- und 13 Ortsverbandsmitgliedschaften hat die IGFS eine herausragende Sonderstellung im Amateurfunk in Deutschland. Nach der Laudatio dankten die Anwesenden Heinz mit stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus für seine Arbeit. Für den Vorstand übergab Jörg Heinz einen großen Teller mit Edelschokolade, damit er sich den IGFS-Ruhestand versüßen könne.

Für den sichtlich bewegten Heinz folgte nun die zweite Überraschung. Der gesamte Distriktsvorstand bat ihn zu sich und Gisela, DL9DJ, ergänzte als Distriktsvorsitzende die Laudatio durch Jörg mit dem Dank des DARC für die Verdienste von Heinz für den Amateurfunk. Im Auftrag des DARC-Vorstandes verlieh Gisela Heinz die goldene Ehrennadel des DARC. Eine Auszeichnung, die Persönlichkeiten erhalten, die sich in besonderer Weise um den Amateurfunk und den DARC verdient gemacht haben.

Zum neuen Vorsitzenden der IGFS wurde Dirk (DK8EV) gewählt, Stellvertreter ist Jörg (DK9JY) und Schatzmeister Andreas (DL5KA). Beisitzer sind Bernd (DO1BKT), Holger (DB6KH), Jochen (DL1YBL) und Johannes (DJ7LC).

Weiterhin beschloss die 3 ½ stündige Versammlung Satzungsänderungen zum passiven Wahlrecht und zur Möglichkeit der Ernennung von Ehrenmitgliedern.

„Wenn alle die Relais nutzenden Funkfreude sich entschließen könnten, der IGFS e.V. beizutreten, wäre der Fortbestand der Relaisstruktur im Siebengebirge auf Dauer gesichert“, so der neue Vorsitzende zum Ende der Veranstaltung.

(Fotos: Dirk, DO9DKH)

Bonner Funkamateure ehren Beethoven im Jubiläumsjahr

Vom 16. Dezember 2019 bis 17. Dezember 2020 findet das Beethoven-Jubiläumsjahr unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier statt. Ziele dieses Jubiläums sind die Vermittlung von Beethovens Werk, die Stärkung und Förderung innovativer Projekte und die Steigerung der Bekanntheit Bonns als Beethoven-Stadt.

Ludwig van Beethoven wurde im Dezember 1770 in Bonn geboren und lebte hier die ersten 22 Jahre.

QSL-Karte-DL250BTHVN-FV

Die Bonner Funkamateure werden das Beethoven-Jubiläumsjahr mit einem Wettbewerb und Spezialrufzeichen begleiten. Dabei werden sie weltweite Funkverbindungen mit anderen Funkamateuren herstellen. Jede Funkverbindung wird mit einer besonderen Bestätigungskarte (siehe Bild) belohnt.

Darüber hinaus wird es in Bonn noch weitere Funkaktivitäten auf den Frequenzen geben. Diese werden derzeit von einem Projektteam (Dirk, DL7DSW; Holger, DL1COP; Volker, DJ9BM; Dietmar, DK5OPA und Helmut, DB6NX) geplant. Im weiteren Verlauf werden dazu Details auf der Webseite DL250BTHVN veröffentlicht.

UPDATE: Das Projektteam sucht interessierte Funkamateure aus der Bonner Region, die das Rufzeichen DL250BTHVN “in die Luft bringen" möchten. Interessenten können sich auf der Webseite DL250BTHVN.de unter dem Punkt “Mitmachen” an das Projektteam wenden.

10 Jahre IGFS - Videobericht von DL7DSW

Für den Rundspruch des DARC-Distrikts Köln-Aachen (G) hat Dirk, DL7DSW, einen Videobericht über die Jubiläumsveranstaltung sowie unsere Relaisfunkstellen erstellt. Dieser kann auf dem Youtube-Kanal des Rundspruch-Teams oder durch Klick auf das folgende Bild angesehen werden:

Youtube: Köln-Aachen-Rundspruch - 10 Jahre IGFS e.V.

60 Funkamateure feiern 10 Jahre IGFS

Mächtig ins Zeug gelegt hatte sich das Relaisteam anlässlich des Welcome-Nachmittags zum zehnjährigen Bestehen der IGFS am Samstag (12.10.). Für die Ausstellung hatte der Wirt des Margarethenkreuzes extra einen Raum reserviert, in dem sich die Besucher anhand von Schaubildern über die Entwicklung der Relaisfunkstellen im Siebengebirge und in Rheinbach informieren konnten. Zahlreiche Ausstellungsstücke, wie analoge und digitale Repeater bis hin zu einem Combiner vermittelten Einblicke in die modere Relaisfunktechnik. Besonderen Anklang fand die eigens errichtete Linkstecke zum Hamnet-Einstieg auf dem Oelberg. Das Relaisteam freute sich über die vielen Fachfragen und bemühte sich über drei Stunden alle zu beantworten. 

Zwischendurch wurde in Kleingruppen die Relaistechnik auf dem Oelberg besichtigt. Wer konnte, wanderte in der Gruppe auf den Berg, andere nahmen den Shuttle in Anspruch. Bei idealem Herbstwetter wurde den Teilnehmern die Technik gezeigt, aber auch die Hintergründe über die gute Zusammenarbeit mit dem Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS) und der IGFS erläutert. Besonderen Eindruck machte der tolle Blick von Gaststätte des Oelberghauses. Trotz leichtem Dunst war die Sicht hervorragend. 

Neben vielen bekannten Gesichtern freute sich das Relaisteam über den Besuch von zwei OM und einer YL aus Süddeutschland, die sich vor allem für das Hamnet interessierten, da der Oelberg ein wichtiger Knotenpunkt für die Nord-Süd-Kommunikation in Europa ist. Besuch kam auch aus Remscheid. Dirk, DC0EC, der Betreiber von DM0RS, dem neuen und weitreichenden 23cm-FM-Relais in Remscheid, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, der IGFS persönlich zu gratulieren. 

"So aufwändig und groß hatten wir uns das nicht vorgestellt", "da steckt ja eine wahnsinnige Arbeit drin" oder "wir kommen aus dem Staunen nicht heraus", waren Beispiele für den Eindruck, den vor allem die vielen Schaubilder an den Stellwänden hinterlassen haben. In zehn Jahren ist eine Menge Arbeit angefallen. So kam es zu vielen interessanten Gesprächen. Die vorgesehene Zeit von 14 bis 17 Uhr hätte gut und gerne noch verlängert werden können. Ein harter Kern blieb sogar noch bis zum Einbuch der Dunkelheit bei ein paar Absackern hängen. 

Mehr Informationen zu 10 Jahren IGFS gibt es auf zwei Sonderseiten in der November CQ-DL, die in Kürze erscheint. 

Über die IGFS

Die IGFS ist ein regionaler Amateurfunkverein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt. Die IGFS wurde 2009 gegründet, um die analogen und digitalen Amateurfunk-Relais im Siebengebirge und der näheren Umgebung betreuen und weiterentwickeln zu können. Allen Funkamateuren stehen in der Region zahlreiche Relaisfrequenzpaare zur Verfügung, welche analoge und digitale Sprachübertragung in verschiedenen Sendearten sowie analoge Fernsehübertragung ermöglichen. Unsere Relais befinden sich auf dem Drachenfels (DB0SB), auf dem großen Ölberg (DB0SG, DB0DBN) und in Rheinbach (DB0RHB). Außerdem stehen APRS- und Funkrufsender für Kurznachrichten sowie Einstiege ins IP-basierte HAMNET (DB0VVS) bereit.

Unser Verein und seine Mitglieder arbeiten eng zusammen mit lokalen Ortsverbänden des DARC und VFDB, mit dem Verschönerungsverein Siebengebirge und dem Berggasthaus auf dem Ölberg, um die Standorte im Siebengebirge dauerhaft nutzen zu können.

Die Relais in der Region

Für alle Funkamateure stehen im Siebengebirge und in der Region Relais und Funkrufsender für FM, D-STAR, DMR, APCO 25, C4FM und ATV im 2m-, 70cm-, 23cm- und im 3cm-Band zur Verfügung. Folgende Liste bietet einen schnellen Überblick:

RelaisAusgabeEingabe
APRSDB0RHB144,800144,800
C4FMDB0DBN145,575144,975
FMDB0SB145,700145,100
FMDB0SG439,050431,450
FMDB0RHB439,425431,825
D-STARDB0DBN439,53125431,93125
APCO P25DB0DBN439,550431,950
DMR 1)DB0DBN 438,3875430,7875
DMR 2)DB0DBN439,975430,575
POCSAGDB0VVS439,9875-
POCSAGDB0RHB439,9875-
FMDB0SG1.298,5001.270,500
FMDB0RHB1.298,6251.270,625
HAMNETDB0SB5.705,0 Süd
HAMNETDB0VVS5.675,0 Südwest
HAMNETDB0VVS5.775,0 Nordost
HAMNETDB0VVS5.805,0 Nord
ATVDB0RHB10.194,010.394,0
ATVDB0SB10.240,010.420,0

Alle Frequenzen werden in MHz angegeben. Durchgestrichene Relais sind derzeit außer Betrieb.
1) Brandmeister
2) DMR-MARC und DMR+