Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge e.V.


DB0DBN • DB0RHB • DB0SB • DB0SG • DB0VVS

Brandmeister - neues Cluster über die TG 8 (26245) - Reflektor 4045 geschaltet

Ab sofort gibt es das Cluster Rheinland-Süd mit der Talkgruppe 26245. Unser Brandmeister-Repeater ist nun mit diesem Cluster verbunden (wird hier als TG 8 angezeigt).

Wenn ihr also mit der TG 8 auf DB0DBN Brandmeister sendet, wird das QSO auf der TG 26245 nach außen übertragen. Von anderen Repeatern außerhalb des Clusters könnt ihr euch mit dieser TG mit unserem Repeater verbinden.

Ziel ist es, Repeater zwischen Koblenz, Köln und Aachen in dieses Cluster aufzunehmen.

Testweise ist der Reflektor 4045 auf dem TS2 verbunden. Somit können nun auch Dongle-Nutzer lokal über die TG 9 gehört werden.

ACHTUNG: unbedingt die TG 26245 in die RX-Liste übernehmen!!!

(Die bisherige TG 26241 ist NICHT mehr verbunden!!!)

Brandmeisternetz - was ist zu beachten?

2 DMR-Netze. Auf dem Oelberg gibt es weiterhin zwei DMR-Netze. Der Hytera-Repeater bleibt wie gewohnt im DMR+-Netz, der bisher im DMR-MARC-Netz geschaltete Repeater ist nunmehr im Brandmeister-Netz. 

Talker-Alias abschalten. Da Motorola kein Talker-Alias zulässt muss diese Funktion im Funkgerät deaktiviert bleiben! Dies betrifft ohnehin nur Nutzer von Hytera-Geräten (PD785/ MD785), die bereits die Firmware 8.x nutzen und diese Funktion im Codeplug händisch aktiviert haben. Das Brandmeister-Netz generiert den Talker-Alias automatisch, insofern wird diese Funktion dort gar nicht benötigt. 

RX-Listen. Bitte richtet die RX-Listen in Euren Codeplugs wir folgt ein:

RX1-DL:

TG1 WW TG91 WW TG2 EU TG92 EU TG20 DACH TG910 Deutsch WW TG920 DACH TG 262 DL und Anruf statisch TG 232 OE dyn. TG 228 CH dyn. TG 222 Italien dyn. TG 204 NL dyn. TG9112 EU-Emergency TG26200 TG26299 Ausweich-TGs TG xxx (weitere dyn. Länder nach eigenem Bedarf)

RX2-DL:

TG 8 TG 9 TG 2620 TG 2621 TG 2622 TG 2623 TG 2624 TG 2625 TG 2626 TG 2627 TG 2628 TG 2629 TG 26241 TG 26245 TG26223 und weitere Cluster-TG sowie Brücken-TG zu D-Star und C4FM nach Bedarf. 

Das ist wichtig, damit Ihr auch alle Rufe hört. Im Brandmeister-Netz wird vorrangig mit dynamischen Talkgroups gearbeitet (werden vom User aktiviert), weniger mit den aus dem DMR+-Netz bekannten Reflektoren. Die Liste mit den Talkgroups findet Ihr in der Brandmeister-Bedienungsanleitung.

Wie funkte ich im Brandmeister-Netz? Ganz einfach im Timeslot 1 (TS 1) in der Regel auf der TG 262 deutschlandweit und im TS 2 in der TG 9 lokal. Ist jetzt jemand mit einer anderen Talkgroup auf dem Relais, kann ich diesen Ruf nur hören, wenn die Talkgroup in der RX-Liste (siehe oben) steht. Nach einem solchen Ruf habe ich 5 Sekunden Zeit und kann mit der Talkgroup des Anrufer antworten. Das ist die Haltezeit, in der diese Talkgroup von meinem Gerät automatisch gesendet wird. Wir testen derzeit die Länge dieser Zeit, möglicherweise werden wir diese noch auf 7 Sekunden setzen. Ist die Haltezeit abgelaufen, bin ich wieder mit der in meinem Gerät eingestellten TG auf Sendung. 

Dynamische und feste Talkgroups. Im Brandmeister-Netz können zwar auch Reflektoren genutzt werden (die nicht mit DMR+ verlinkt sind), es wird aber vorrangig mit dynamischen Talkgroups gearbeitet. Fest geschaltet sind auf unserem Brandmeister-Relais die TG 262 auf TS 1 für deutschlandweite QSOs und die TG 2624 auf TS 2 für NRW-weite QSOs. Fest geschaltet bedeutet, wir hören immer Verbindungen auf diesen Talkgroups. Dynamische Talkgroups können wir durch einfachen Druck auf die PTT-Taste mit Aussendung dieser Talkgroup für 10 Minuten aktivieren. Stelle ich also beispielsweise auf meinem Funkgerät die TG 214 ein und drücke die PTT auf TS 1 höre ich für 10 Minuten den Funkverkehr der OMs aus Spanien.

Von unterwegs zu uns. Egal, wo wir uns auf der Welt aufhalten, es geht ganz einfach zu unserem Repeater auf dem Oelberg. Wir suchen uns ein Brandmeister-Relais, schalten auf den TS 2 und senden mit der TG 26245. Damit landen wir bei uns auf TS 2 auf der TG 8. Die TG 8 ist die regionale Talkgroup. Darin sind benachbarte Relais, wie das in Aachen und in Erkrath (2m) verbunden. OMs, die diesen Ruf dann auf dem Oelberg hören, können innerhalb der Haltezeit von derzeit 5 (7) Sekunden antworten (die TG 26241 ist die Verbindung von außen mit unserer regionalen TG 8 und wird als TG 8 auf DB0DBN angezeigt). Im Gegensatz zu DMR+ funktioniert das wirklich weltweit und einwandfrei. OMs, die sich in der Ferne befinden, müssen aber die TG 26241 in der RX-Liste haben (s.o.), weil sie sonst die Antwort nicht hören. 

Dongles und Reflektoren. Wir bitte darum, Reflektoren nur ausnahmsweise zu nutzen. Die Haltezeit der Reflektor-Verbindung ist auf 2 Minuten eingestellt, so dass die Verbindung ohne Funkbetrieb nach dieser Zeit wieder getrennt wird. Reflektoren sollen auf dem Relais zum Funken und nicht zum reinen Zuhören geschaltet werden. Mit dem Dongle kann man sich über die 26241 mit unserer TG 8 verbinden. Der DV4MINI soll dies über den zusätzlich installierten Brandmeister XTG-Dialer können, der SharkRF kann dies bereits.

Keine WebCam-Bilder wegen Rechnerstörung - Aktuelles vom Relaisteam

Der für die Übertragung der WebCam-Bilder auf dem Oelberg eingesetzte Windows-Rechner ist defekt. Deshalb können die Bilder auf der Homepage derzeit nicht aktualisiert werden. Der Rechner befindet sich bereits in der Werkstatt, um den Fehler möglichst schnell zu beheben.

Am vergangenen Wochenende war das Relaisteam wieder auf dem Berg aktiv und hat die Linkantennen für das Hamnet neu ausgerichtet sowie die Wetterstation auf dem Dach des Oelberghauses montiert. Dies war notwendig geworden, nachdem der VVS den Schuppen neben dem Haus abgebaut hatte und die Wetterstation danach frei zugänglich war. Außerdem haben die OMs unsere Relaisschränke wieder an die alten Plätze geschoben, um Platz für die weiteren Arbeiten in den Räumen zu machen.

Am Motorola-Repeater wurden ein Update auf die neueste Firmware vorgenommen und der Codeplug verändert. Nach der Umstellung auf Brandmeister konnte der Repeater manchmal nicht hochgetastet werden, auch wurden manche Talkgroups nicht zuverlässig übertragen. Diese Fehler treten seit dem Update nicht mehr auf.

Die Umstellung auf Brandmeister stößt auf ein großes Interesse. Der Repeater ist stark frequentiert und die neuen Möglichkeiten werden fleißig gestestet. Die Reichweite aller 70cm-Repeater ist nun wieder wie in früheren Zeiten gegeben, so ist der DMR-Repeater auf der A3 mit 5W bis Mettmann problemlos zu arbeiten.

DMR-DL-Netz wird abgeschaltet - DB0DBN ab sofort auf Brandmeister

Die beiden DMR-Repeater von DB0DBN bedienen seit heute das DMR+-Netz (Hytera) und BrandMeister. Das DMR-DL-Netz (Motorola) wird bis zur Hamradio komplett abgeschaltet. Hintergrund ist die Kündigung des Serverplatzes der DMR-DL c-Bridge in London. Über die c-Bridge wurde der Netzwerkverkehr des DMR-DL-Netzes abgewickelt. 
 
Die Entwicklungen der DMR Netze haben gezeigt, dass von Sysops und Usern flexiblere Netze gewünscht werden. Mehrere parallele Netze führten dagegen zu immer komplexeren Einstellungen. Viele OM`s sind heute mit der Bedienung ihres Funkgerätes überfordert und verfolgen die aktuellen Änderungen gar nicht mehr. 
 
Die IGFS hat sich deshalb entschlossen, den bisherigen DMR-DL-Repeater auf BrandMeister umzustellen. Auf dem Zeitschlitz 1 ist die 262 statisch verbunden, auf TG2 werden künftig die Talkgroups 8 und 9 geschaltet. Alle anderen Talkgroups sind on-demand (dynamisch) zu erreichen. Weitere Informationen für unser Relais folgen. Informationen über das BrandMeister-Netz gibt es unter http://bm262.de/.
 
Wir möchten uns an dieser Stelle für das enorme Engagement der Betreiber des DMR-DL-Netzes bedanken, die es aus eigenen Mitteln und mit hohem persönlichem Einsatz ermöglicht haben, die c-Bridge zu kaufen und zu betreiben. Mit großem Respekt danken wir vor allem den OMs Walter, DF2ER, Jochen, DL1YBL, und Heinz, DD9KA. 

Neue Kabel eingezogen - 70cm Relais wieder in Betrieb

In über 50 Mannstunden haben am Samstag sechs OMs neue Antennenkabel für die Relais auf dem Oelberg verlegt. Bereits um 8 Uhr trafen sich DD9KA (Heinz), DJ7LC (Johannes), DL6DA (Ludwig), DF8JO (Gerrit), DK9JY (Jörg) und SWL Rolf um das umfangreiche Material sowie das Werkzeug auf den Berg zu bringen. Es galt zwei hoch belastbare und äußerst dämpfungsarme Kabel zu verlegen. Wegen der widrigen Wetterbedingungen in fast 500m Höhe können nicht die üblichen Koaxkabel verwendet werden, deshalb wurde auf Profimaterial zurückgegriffen. Dazu wurden in den schon vorbereiteten Kabelkanal gleich neue Netzwerkkabel für das Hamnet eingezogen. 

Diese speziellen Koaxkabel sind nicht so einfach zu handhaben, wie die gängigen aus dem AFU-Bereich. Deshalb waren alle Hände pausenlos im Einsatz und es gab erst um 14 Uhr eine kleine, aber verdiente Kaffeepause für die OMs. Die Kabel sind ziemlich dick und es ist darauf zu achten, keine kleinen Bögen zu machen. Für die Montage der speziellen Stecker war OM Ludwig zuständig, der im Bereich Rundfunktechnik arbeitet und entsprechende Erfahrung mitbringt. 

Bei der Verlegung auf dem Dach fiel dann auch eine Beschädigung an der 70cm-Antenne auf, die wohl durch die Gerüstarbeiten entstanden war. Deshalb wurde gleich die Antennen ausgetauscht. Glücklicherweise lag eine Ersatzantenne bei OM Johannes bereit, die herbeigeschafft werden musste. Nun war klar, weshalb die Relais am vergangenen Wochenende plötzlich so schwach ankamen. Erste Tests haben nun ergeben, dass die neue Antenne mindestens gleichwertige, teilweise sogar bessere Feldstärken als früher bekannt erzeugt. Aber auch hier arbeiten wir an Verbesserungen, denn die Hauptantenne ist noch nicht am endgültigen Standort, der freier und höher sein wird. 

Wegen der immer noch nicht abgeschlossenen Bauarbeiten am Gebäude stehen unsere Relaisschränke weiterhin umringt von Material in der Raummitte, was den Zugang nur per Kletterpartie möglich macht. Aus diesem Grund haben wir zunächst die 70cm-Relais eingeschaltet (FM, DMR, APCO, D-Star). Sobald wieder mehr Platz ist, werden der Funkruf sowie das 23cm-Relais aktiviert. Hierfür bitten wir noch um etwas Geduld.

Die Hauptarbeiten für unseren Umzug auf dem Oelberg finden dann in den Schulferien statt. Es stehen zunächst die schmutz- und lärmintensiven Arbeiten im Relaisraum auf dem Plan, hierfür benötigt das Relaisteam noch Unterstützung. Interessierte OMs, die mit Stemmeisen umgehen können oder Malerarbeiten ausführen wollen, können sich gerne bei uns melden. Diese Arbeiten sind für die Woche vom 24. bis 30. Juli vorgesehen. Es gibt genug auf dem Berg zu tun.

PS: "Oelberg" ist übrigens kein Schreibfehler, denn die Bezeichnung hat nichts mit Öl zu tun, sondern kommt von Auelberg oder Ma(e)lberg. Nachzulesen auf Wikipedia.

Relais DB0SG und DB0DBN außer Betrieb

Wie wir heute festgestellt haben, waren die Relais deutlich zu schwach, sowohl empfangs-, als auch sendeseitig. Möglicherweise ist durch die Fassadenarbeiten das Koaxkabel beschädigt worden, oder einer der Stecker hat keinen richtigen Kontakt mehr. Das Relaisteam muss sich nun auf Fehlersuche begeben.

Leider sind die Relaisschränke wegen der Bauarbeiten nur schwer zugänglich. Der Raum, in dem sich unsere Anlage befindet, ist bis zur Decke vollgestapelt, um der für die Fassadenarbeiten beauftragten Montagefirma Platz zu machen. Da der neue Kabelkanal noch nicht montiert ist, konnten wir die neuen Kabel noch nicht verlegen und haben deshalb auch keine Ausweichmöglichkeit. Wir hoffen nun, den Fehler schnell zu finden und ihn - wenn möglich - zumindest provisorisch zu beseitigen. Servicearbeiten sind momentan ein immenser Aufwand für die beteiligten OMs und erfordern viel Zeit und mitunter Kletterpartien. 

Wir bitten alle Relaisnutzer um Verständnis und um etwas Geduld. Bislang kann weiterhin das Relais auf dem Drachenfels genutzt werden. Nach dem Umzug in den neuen Relaisraum wird auch für uns die Wartung einfacher.

Runderneuerung der Relaisfunkstelle Ölberg - Relaisabschaltung notwendig

***NEWS******NEWS******NEWS******NEWS******NEWS******NEWS******NEWS******NEWS***

Alle Relais sind seit Donnerstagnachmittag wieder in Betrieb. Allerdings konnte die beauftragte Firma die Arbeiten am Gebäude nicht abschließen und muss diese in der kommenden Woche fortführen. Erst danach können unsere Koaxkabel verlegen werden. Ein neuer Termin wird nun in Abhängigkeit der Arbeiten am Gebäude koordiniert. Kurzfristige Abschaltungen der Relais sind unter Umständen wieder notwendig. 

Großer Dank gebührt Heinz (DD9KA) und Johannes (DJ7LC), die den ganzen Donnerstag über zwölf Stunden vor Ort waren, um unsere Anlagen, Kabel und Antennen zu sichern und Absprachen mit der Montagefirma zu treffen. Einmal den Seitenschneider falsch angesetzt und es hätte unsere Kabel treffen können, mit gravierenden Folgen für den Relaisbetrieb. 

Sobald der neue Termin gefunden ist, werden unsere Koaxkabel vom Dach in den neuen Relaisraum verlegt. Dort sind später weitere vorbereitende Arbeiten erforderlich. Es müssen ein Betonsockel entfernt sowie Maler- und Elektroarbeiten durchgeführt werden (Sommerferien). Danach kommen die hochkomplexen Arbeiten, wie die Verkabelung der neuen Relaisschränke sowie die Überarbeitung der Relaissteuerung an die Reihe (August/ September). 

**************************************************************************************************************

Ab dem 07. Juni werden kurzfristig Arbeiten am Gebäude ausgeführt, in welchem die Relaisfunkstelle Ölberg beheimatet ist. Deshalb muss die gesamte Anlage ab Dienstagabend bis voraussichtlich Freitag abgeschaltet werden. Geplant ist der Austausch sämtlicher Kabel, die durch Wind und Wetter in einem schlechten Zustand sind. Außerdem muss die Antenne für 70cm ausgetauscht werden.

Zukünftig werden die kompletten Anlagen der IGFS in einen anderen Raum umziehen. Im Laufe des Sommers wird dieser renoviert und anschließend werden alle Komponenten in neue Schränke eingebaut. Hierbei kann von einem Mammutprojekt für die IGFS gesprochen werden, das einen der attraktivsten Relaisstandorte in DL dauerhaft sichert.

Ein solches Großprojekt ist sowohl finanziell, als auch personell sehr aufwendig. Die IGFS bedankt sich bei den Ortsverbänden G48 und G27 sowie den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung für großzügige Spenden für das nun startende Projekt. Zur kompletten Umsetzung des zukunftsorientierten Projektes sind weitere Spenden notwendig und willkommen. Hier sprechen wir besonders die vielen Nutzer unserer Relaisfunkstellen an, die bislang noch keinen finanziellen Beitrag geleistet haben. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, können wir für finanzielle Zuwendungen Spendenbescheinigungen ausstellen.

Über den Abschluss der ersten Bauphase und die Folgetermine wird die IGFS auf der Homepage berichten.

06.06.2017, 18:00 Uhr: Die gesamte Relaisanlage auf dem Ölberg wurde vom Stromnetz getrennt, DB0SG 70cm läuft im Notfunkbetrieb weiter und wird sich selbst abschalten, sobald die Akkukapazität erschöpft ist.

Webcam Drachenfels freigeschnitten // HAMNET-Linkstrecke verbessert

Es ist Sommer, das Grün sprießt! Leider tut es das auch vor unserer Drachenfels-Webcam. Aus diesem Grunde sind Bernd DO1BKT und Klaus DL1BGZ zu Berge gezogen und haben sich des Problems angenommen. Der Erfolg ist auf den beigefügten Bildern deutlich sichtbar.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch die HAMNET-Antenne Drachenfels Ölberg neu justiert. Es wurden stolze 10 dBm Pegelverbesserung erreicht, der neue Spitzendurchsatz der Linkstrecke liegt jetzt über 50 Megabit/s. Bedingt durch die Wartungsarbeiten auf dem Ölberg ist die Strecke gegenwärtig außer Betrieb. Das Webcam-Bild wird nach wie vor übertragen, da OSPF automatisch einen Ersatzweg über Rheinbach, Nörvenich, Hürth und Porz zum Ölberg geschaltet hat. Der erste Test der redundanten Anbindung unserer Standorte ist damit erfolgreich. Sobald die Wartung auf dem Ölberg beendet ist, können wir die Linkstrecke wieder zuschalten.

Warum sind Sterne magnetisch?

Unsere Sonne ist magnetisch. Sonnenflecken, Protuberanzen, Eruptionen und Massenauswürfe zeugen davon. Einflüsse auf die Erde, insbesondere auf Ausbreitungsbedingungen im Kurzwellenbereich in einem elfjährigen Zyklus sind Funkamateuren bestens bekannt. Außer der Sonne sind auch viele andere Sterne und andere kosmische Objekte magnetisch. Aber wie kann man eigentlich nachweisen, dass so ferne Objekte Magnetfelder aufweisen? Und warum hat eine im Weltraum wabernde Masse aus Gas überhaupt Magnetfelder? Wieso verändern sich diese zyklisch und ist es wirklich ein elfjähriger oder gar vielmehr ein 22-jähriger Zyklus?

Manfred Schüssler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen hat sich diesen Fragen gewidmet. Er beantwortet sie in einem an die Allgemeinheit gerichteten Vortrag, welcher im Februar 2017 im Rahmen der Vortragsreihe Faszinierendes Weltall vom Förderkreis Planetarium Göttingen e.V., der VHS-Göttingen und der Universität Göttingen organisiert wurde.

Der Vortrag ist in drei Teilen auf dem YouTube-Kanal Urknall, Weltall und das Leben von Harald Lesch und Josef Gaßner von der Universitätssternwarte München ansehbar:

  1. Warum sind Sterne magnetisch? (Teil 1/3)
  2. Warum sind Sterne magnetisch? (Teil 2/3)
  3. Warum sind Sterne magnetisch? (Teil 3/3)

Echolink bei DB0RHB aktiv

Seit Sonntag, dem 26. März 2017, ist beim Rheinbacher 70cm-Relais DB0RHB (439,425MHz) der geplante Echolink-Zugang (Node-ID 826723) in Betrieb. Eine allgemeine Bedienungsanleitung findet sich auf der Webseite von Andreas Bier (DL1HRC) und Martin Burkhardt (DF1AMB). Derzeit sind folgende Funktionen aktiviert:

Funktion DTMF-Kommando
Hilfe 0#
Parrot 1#
Echolink ein 2#
Echolink aus #

Die Befehls-Eingabe erfolgt per DTMF. Durch Eingabe von {Node-ID plus #} wird automatisch Echolink aktiviert. Alle momentan aktiven Node-IDs finden sich auf:

www.echolink.org/logins.jsp

Nach Umbau der Relaissteuerung bei DB0SG wird auch auf dem 70cm FM-Relais Ölberg die Echolink-Funktion aktiviert. Derzeit laufen die Vorbereitungen für eine baldige Implementierung.

Neue Wetterstation auf dem Ölberg

Aprilwetter schon im März? Von einer tropischen Kälte bis zur arktischen Hitze scheint bei konstantem Nordsüdwind alles möglich zu sein!

Es steht zu vermuten, dass die Verkabelung nach fast zehn Jahren in Wind und Wetter an Materialermüdung leidet und daher entweder gar keine oder falsche Wetterberichte liefert. Verlässlich sind momentan nur Luftfeuchtigkeit und Luftdruck, denn diese Werte werden im Relaisraum gemessen. Bei der nächsten Wartung werden wir versuchen, den Fehler zu beheben.

UPDATE:

In Kooperation mit Rheinlandwetter wurde eine neue Wetterstation installiert. Auf die Darstellung von Windrichtung und -Stärke verzichten wir vorerst, da die Messgeräte noch nicht an ihre endgültige Position gebracht und ausgerichtet werden konnten. Hier gilt der Leitsatz: Lieber keine Daten als falsche Daten :-)

Webcam auf dem Drachenfels wieder in Betrieb

Rechtzeitig vor dem Frühjahr konnte die Webcam auf dem Drachenfels wieder in Betrieb genommen werden. Die Webcam filmt die neu angelegte Besucherplattform auf dem Drachenfelsplateau und Teile von Bad Honnef sowie den Rhein mit den beiden Inseln Grafenwerth und Nonnenwerth

Das Kamerabild wird über das HAMNET drahtlos an den Zentralrechner der IGFS zur Weiterverarbeitung übermittelt. Neben dem aktuellen Kamerabild stehen auch die Bilder des vergangenen Tages im Zeitraffer zur Verfügung.  

Spenden für den weiteren Ausbau unserer Webcams im Siebengebirge nehmen wir gerne über PayPal entgegen. Für eine Überweisung erfragen Sie bitte die Kontonummer über eine E-Mail an den Vorstand der IGFS.

Rückschlag für den verbesserten Funkschutz in Deutschland - Presseinformation des DARC

In der Mediathek des Deutschen Bundestages ist die Aufzeichnung der 193. Plenarsitzung vom 29. September abrufbar. In der Aussprache über den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf über das EMVG (Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln) gehen die Redner auch auf die Einwände und Argumente der deutschen Funkamateure ein, leider wurde das Gesetz ohne Berücksichtigung dieser auf den Weg gebracht.

Die Forderung des Runden Tisches Amateurfunk (RTA) für eine Gleichstellung des Rundfunk- und Amateurfunkdienstes mit anderen Funkdiensten und somit einer Angleichung an die europäische EMV-Richtlinie für einen verbesserten Funkschutz kam man damit nicht nach. „Das werden wir nicht hinnehmen“, so der RTA-Vorsitzende und DARC-Vorstandsmitglied Christian Entsfellner, DL3MBG, zur Abstimmung. „Wir werden bei der EU-Kommission Beschwerde einreichen und unserer Sorge um den Funkschutz in Deutschland weiterhin Gehör verschaffen“.  

Trotz umfangreicher Stellungnahmen, Gespräche mit Fraktionen, Abgeordneten und Berichterstattern, vielen Briefen von hochrangigen Wissenschaftlern und Amateurfunkgerätehersteller an die Entscheidungsträger, die die Funkamateure unterstützten sowie der Petition engagierter Mitglieder, wurden alle Änderungsvorschläge und Eingaben in der Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 28. September weder angesprochen noch berücksichtigt. 

Die 193. Plenarsitzung vom 29. September 2016 ist im Internet unter tinyurl.com/gw789ns abrufbar. Richtig interessant wird es ab 11:37:30 Std. da geht es um das EMVG und den Amateurfunk in Deutschland.

Eine Pressemitteilung des DARC e.V. zum Thema „Rückschlag für den verbesserten Funkschutz in Deutschland“ finden Sie im Internet unter DARC Pressemitteilungen. Dort ist auch als Hintergrundinformation die Stellungnahme des RTA hinterlegt.

Quelle: DARC

RADIO DARC berichtet über die Novelle des EMVG

Seit März 2015 sendet RADIO DARC seine Hauptsendung sonntags ab 11 Uhr MESZ (09:00 UTC) auf 6070 kHz AM im 49-m-Rundfunkband.

Unter dem Motto "Von Funkamateuren für Funkamateure" wird wöchentlich ein DX-Magazin ausgestrahlt, welches in ganz Europa gut zu empfangen ist. Aktuelle Meldungen aus dem Amateurfunk- und Kurzwellenbereich, Marktberichte, Technik-Tipps, DX-Meldungen und Interviews erwarten die Hörer ebenso wie abwechslungsreiche Musik aus den "goldenen" 70er und 80er Jahren.

In der Sendung vom 14.08.2016 wurde ein kritischer Beitrag über die geplante Novelle des EMVG - Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln (EMVG) - ausgestrahlt. Der Beitrag kann unter diesem Link angehört werden.

Der acht Minuten lange Beitrag zeigt deutlich die Negierung des Funkschutzes für den Rundfunk- und den Amateurfunkdienst im Gesetzesentwurf auf. Die Politik scheint auf dem besten Weg zu sein, den Lobbyisten primitiver Konsumgüterelektronik alle Türen zu öffnen und dadurch die Ressourcen für den internationalen Rundfunkempfang und den
Amateurfunk auf Kurzwelle zu zerstören.

Quelle: DARC Deutscher Amateur-Radio-Club e.V.

Neuerungen im DMR-DL Netz (Motorola Netz)

Dem Wunsch der DMR-Nutzer nach mehr Regionalität im DMR-DL Netz (Motorola Netz) wurde durch die Einführung der nachfolgenden neuen regionalen Sprechgruppen (Talkgroups) auf dem Zeitschlitz 2 (TS2) Rechnung getragen:

TG2620 Sachsen-Anhalt, Mecklenburg Vorpommern;
TG2621 Berlin, Brandenburg;
TG2622 Hamburg, Schleswig-Holstein;
TG2623 Niedersachsen, Bremen;
TG2624 Nordrhein-Westfalen;
TG2625 Rheinland-Pfalz, Saarland;
TG2626 Hessen;
TG2627 Baden-Württemberg;
TG2628 Bayern;
TG2629 Sachsen, Thüringen.

Mit der Einführung dieser neuen Sprechgruppen wurde die TG262 auf dem TS2 deaktiviert. Die deutschlandweite TG262 steht allerdings weiterhin auf dem TS1 zur Verfügung.

Die oben aufgeführten neuen Sprechgruppen sind mit den entsprechenden Sprechgruppen im Brandmeister Netz direkt verbunden.

Zu beachten ist, dass die neuen Sprechgruppen als "User aktivierte TG" (= Talkgroup on demand) zu verwenden sind. D. h., dass der gewünschte Sprechweg durch einmaliges kurzes Drücken der PTT mit der entsprechenden TG geöffnet wird. Nach zehn Minuten Inaktivität wird die Verbindung wieder automatisch getrennt.

Weitergehende Informationen zu den neuen Sprechgruppen und deren Bedienung sowie zum DMR-DL Netz sind auf der Webseite von DMR-DL zu finden.

In den von DJ7LC veröffentlichten Codeplugs sind die notwendigen Ergänzungen bereits enthalten.

Codeplugs für Hytera freigegeben

Es ist so weit, neue Codeplugs sind fertig! In Deutschland sind rund 15 neue Relais hinzugekommen, dafür wurden vier abgeschaltet. Das Roaming ist repariert und das Handbuch grundlegend überarbeitet. Die Kontaktliste umfasst rund 900 Funkamateure. Viele Verbesserungsvorschläge konnten umgesetzt werden, Danke hierfür!

Der neue Codeplug wurde von Johannes Gierlach DJ7LC entwickelt und basiert auf der Relaisliste N002-2016 von Heinz Mohr DD9KA und Hans-Jürgen Müller-Liphofer DG4EZ. Unterstützt werden folgende Endgeräte:

Enthalten sind die DMR-Relais der Länder

Auf Testrelais habe ich bewusst verzichtet, diese können bei Bedarf in der Test-Zone programmiert werden. Die Analogrelais des 70cm-Bandes sind im 12,5 kHz - Raster programmiert, der 1750 Hz - Tonruf ist natürlich vorhanden, CTCSS ist über das Programmier-Menü einstellbar.

Zugrunde liegt die CPS 7.00.07.022.EM5, der Codeplug funktioniert ab Firmware A7.00.11.007. Auch mit einer neueren CPS und Firmware ist der Codeplug nutzbar, im Handbuch steht, wie es geht.

Mit dem Herunterladen wird folgender Haftungsausschluss akzeptiert:

DIE VERWENDUNG DIESES CODEPLUGS GESCHIEHT AUF EIGENE GEFAHR! EINE HAFTUNG FÜR MÖGLICHE SCHÄDEN AM FUNKGERÄT WIRD WEDER DURCH DEN ENTWICKLER, NOCH DIE INTERESSENGEMEINSCHAFT DER FUNKAMATEURE SIEBENGEBIRGE E.V. ODER DEREN MITGLIEDER ÜBERNOMMEN!

Eine Weitergabe der von mir entwickelten Codeplugs „unter Freunden“ ist absolut legitim und erwünscht, doch meine älteren Codeplugs habe ich auf den Internetseiten verschiedener Funkamateure in originaler oder leicht veränderter Form als Download-Angebot gefunden. In keinem Fall wurde vorher meine Erlaubnis eingeholt, nicht einmal auf mich als Urheber wurde hingewiesen.

ICH UNTERSAGE HIERMIT AUSDRÜCKLICH EINE WEITERVERBREITUNG DER VON MIR ENTWICKELTEN CODEPLUGS ALS DOWNLOAD-ANGEBOT!

Wer diesen Codeplug trotzdem anbieten möchte, kann gerne auf die die Internetseite der Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge e.V. verlinken.

Das Lesen des Handbuchs VOR DEM PROGRAMMIEREN ist sehr wichtig. Es nicht zu lesen kann dazu führen, dass sich ein MD785(G) nach dem Programmieren nicht mehr einschalten lässt! Der 1750Hz-Tonruf wird möglicherweise nicht funktionieren. Einige Fragen wird das Handbuch nicht beantworten können. Auf der Internetseite von Dirk Schulz-Wachler DL7DSW finden sich verschiedene Anleitungen für Hytera-Funkgeräte.

Den Entwicker unterstützen? Auch, wenn der Codeplug selbst gratis ist, der Betrieb unserer Infrastruktur ist es nicht. Wer uns unterstützen möchte, kann über die Internetseite der Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge spenden.

Vy73 und viel Spaß mit den Codeplugs wünscht

Johannes Gierlach DJ7LC

Ich habe die Nutzungsbedingungen zur Kenntnis genommen. Download starten!

Über die IGFS

Die IGFS ist ein regionaler Amateurfunkverein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt. Die IGFS wurde 2009 gegründet, um die analogen und digitalen Amateurfunk-Relais im Siebengebirge und der näheren Umgebung betreuen und weiterentwickeln zu können. Zur Zeit stehen allen Funkamateuren in der Region zehn Relaisfrequenzpaare zur Verfügung, welche analoge und digitale Sprachübertragung in verschiedenen Betriebsarten sowie analoge Fernsehübertragung ermöglichen. Unsere Relais befinden sich auf dem Drachenfels (DB0SB), auf dem großen Ölberg (DB0SG, DB0DBN) und in Rheinbach (DB0RHB). Außerdem stehen APRS- und Funkrufsender für Kurznachrichten sowie Einstiege ins IP-basierte HAMNET (DB0VVS) bereit.

Unser Verein und seine Mitglieder arbeiten eng zusammen mit lokalen Ortsverbänden des DARC und VFDB, mit dem Verschönerungsverein Siebengebirge und dem Berggasthaus auf dem Ölberg, um die Standorte im Siebengebirge dauerhaft nutzen zu können.

Die Relais in der Region

Für alle Funkamateure stehen im Siebengebirge und in der Region Relais und Funkrufsender für FM, D-Star, DMR, APCO 25 und ATV im 2m-, 70cm-, 23cm- und im 3cm-Band zur Verfügung. Folgende Liste bietet einen schnellen Überblick:

RelaisAusgabeEingabe
APRSDB0RHB144,800144,800
D-STARDB0DBN145,58750144,98750
FMDB0SB145,700145,100
FMDB0SG439,050431,450
FMDB0RHB439,425431,825
D-STARDB0DBN439,53125431,93125
APCO P25DB0DBN439,550431,950
DMR (1)DB0DBN 438,3875430,7875
DMR (2)DB0DBN439,975430,575
POCSAGDB0VVS439,9875-
POCSAGDB0RHB439,9875 
FMDB0SG1.298,5001.270,500
FMDB0RHB1.298,6251.298,625
HAMnetDB0VVS5.675,0
HAMnetDB0VVS5.775,0
HAMnetDB0VVS5.705,0
HAMnetDB0VVS5.805,0
ATVDB0RHB10.194,010.394,0
ATVDB0SB10.240,010.420,0

Alle Frequenzen werden in MHz angegeben. Durchgestrichene Relais sind derzeit außer Betrieb.
(1) Hytera; (2) MotoTRBO

DB0DBN: Aktive Benutzer

Hier sehen Sie eine Liste der letzten Besucher unserer D-Star- und unseres DMR-Relais auf dem Ölberg:

Stand: Sa, 01. Jul 2017, 01:51 Uhr (MESZ)

D-Star-Relais 70cm (DB0DBN B)
Reflektor: DCS001 S (DCS)
TagZeitCallNachricht
30.06.22:24DL5LVVolker/4456/G19
30.06.21:31DG2KAZMICHAEL G48
30.06.20:16DB1QB
30.06.17:34DL6FP
30.06.16:36DO4KJMarco Bensberg G17
30.06.13:35DO3KHJIC-92D Siegburg
D-Star-Relais 2m (DB0DBN C)
Reflektor: nicht verbunden
TagZeitCallNachricht
28.05.22:10DJ7LCJohannes JO30PR
07.05.22:17ZL3HRBHeinz Koenigswinter
07.05.21:26G4YUVHeinz Koenigswinter
20.04.21:15DK8KQOTTO-SIEGBURG-G25
05.12.13:27DB1PA
28.03.16:09DO1KVX
DMR-Relais (DB0DBN)
TagZeitCallName (Ziel)
30.06.20:12DO1FHFrank (TG9)
30.06.20:04DG3KHSHelmut (TG9)
30.06.18:44DO1KMTKevin (TG9)
30.06.18:19DJ5KPMichael (TG8)
30.06.18:06DD9KAHeinz (TG8)
30.06.18:05DO1BKTBernd (TG9)

Datenschutz:
Sie können selber festlegen, ob Ihr Rufzeichen im Internet sichtbar sein darf, oder nicht. Unter folgenden Links finden Sie detaillierte Informationen für D-Star und auch für DMR.