Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge e.V.


DB0DBN • DB0RHB • DB0SB • DB0SG • DB0VVS

6EQUJ5 oder: Das Wow!-Signal

Am 15. August 1977 empfing das Big-Ear-Radioteleskop der Ohio State University ein starkes Signal. Der Kommentar des Astronoms Jerry Ehman neben dem Ausdruck dieses Signals ist heute weltberühmt:

Big Ear Radio Observatory and North American AstroPhysical Observatory (NAAPO), public domain

Doch was genau haut es mit diesem Signal eigentlich auf sich und was um alles in der Welt bedeutet die Buchstabenfolge „6EQUJ5“? Der Astronom Florian Freistetter erklärt das Wow!-Signal in seinem Podcast "Sternengeschichten" ausführlich. Er erläutert dabei nebenbei auch, warum die Frequenzzuweisungen der ITU bestimmte Frequenzbereiche extra für die Radio-Astronomie freihalten. Nicht nur für Funkamateure eine interessante Kurzlektüre zum Start ins Wochenende…

ACHTUNG: Frequenzwechsel C4FM-Relais

####UPDATE####

Der angekündigte Frequenzwechsel wurde inzwischen durchgeführt und das Relais mit Hilfe eines kommerziellen Rohde&Schwarz Messplatzes komplett neu abgeglichen. Außerdem wurden ein Zirkulator sowie ein Vorverstärker eingebaut. Die Empfindlichkeit des Relais konnte dadurch deutlich gesteigert werden. 


Um Störungen anderer Relais zu minimieren wechselt das C4FM-Relais DB0DBN am 23. Juni die Frequenz auf 145,575 MHz (Ausgabe). Die Eingabe ist dementsprechend auf 144,975 MHz (-600 kHz).

Wegen des exponierten Standortes und der 2m-Frequenz hat das Relais eine große Reichweite. Auf der bisherigen Frequenz arbeiten unter anderen Relais im Ruhrgebiet und Trier. Einige Nutzer berichten vom Empfang mindestens eines weiteren Relais, selbst bei normalen Ausbreitungsbedingungen. Aussendungen können so zudem auf den anderen Relais zu unerwünschten Übertragungen oder Störungen führen.

Auch die neue Frequenz muss zunächst über einen längeren Zeitraum getestet werden. Da auf 2m Relaisfrequenzen Mangelware sind, müssen wir die für alle Interessen optimalste Lösung in der Praxis ermitteln. 

Wir bitten die Nutzer des C4FM-Relais ihre Kanäle entsprechend umzuprogrammieren. Neben dem Frequenzwechsel sind weitere, zeitintensive Optimierungsarbeiten am Relais geplant. Wir hoffen damit vor allem die Empfindlichkeit weiter verbessern zu können.

Brandmeister-Relais ist auf Talkgroupnutzung umgestellt

Das Brandmeister-Netzwerk basiert vorrangig auf der Nutzung von Talkgroups. Reflektoren werden nur angeboten, um Neulingen den Umstieg von DMR+ zu erleichtern. Auf den ersten Blick sind Reflektoren eine schöne Sache, man arbeitet mit der Talkgroup 9 (TG 9) und wird über alle am Reflektor angeschlossenen Relais gehört. Allerdings ist die TG 9 als rein lokale Talkgroup reserviert. Wer nur lokal über den Repeater arbeiten möchte, musste bislang vorher den Reflektor durch Privatecall 4000 trennen. Mittlerweile haben sich zahlreiche Relais auf dem Reflektor 4045 versammelt und lokaler Funkverkehr wird über alle Relais übertragen. Dieser ist nicht nur störend, sondern verhindert immer öfter lokale QSOs. Dabei bietet das Brandmeister-Netz schöne Möglichkeiten, den Funkverkehr ganz gezielt über Talkgroups zu steuern. 

Die IGFS hat sich deshalb dazu entschlossen, den Reflektor 4045 auf TS 2 nicht mehr statisch zu schalten. Die Abschaltung der 4045 als statischer Reflektor wird eine Umgewöhnung erfordern. Jedoch findet es die IGFS als nicht zielführend, wenn die Möglichkeiten des Brandmeister-Netzes nicht ausgereizt werden. Die starke Zunahme der Userzahl führt zu immer mehr Funkverkehr, der intelligent gelenkt werden muss, ansonsten fühlen sich die Nutzer mehr und mehr gestört und eingeschränkt. 

Für regionale QSOs steht im Brandmeister-Netz die TG 8 zur Verfügung. Darüber sind nahezu alle vom Reflektor 4045 bekannten Relais erreichbar. Ideal ist, zwei Kanäle im Codeplug einzurichten, einer mit der TG 9 und einer mit der TG 8. Die Tastung der TG 8 ist aber auch manuell am Funkgerät möglich. Die IGFS empfiehlt CQ-Rufe stets auf der TG 8 durchzuführen, lokale QSOs dagegen auf der TG 9. Wer künftig nur noch lokale QSOs hören möchte, beschränkt die RX-Liste des Kanals mit der TG 9 nur auf die TG 9.

Eine Programmierung für den Ölberg DB0DBN Brandmeister (438,3875MHz) könnte beispielsweise so aussehen:

Die TG 8 ist eine Cluster-Talkgroup und außerhalb des Clusters über die TG 26245 zu erreichen. In einem Cluster haben sich regionale Repeater zusammengeschlossen. Auf diesen angeschlossenen Repeatern kann untereinander die TG 8 genutzt werden, von außerhalb gelangt man - in unserem Fall - über die TG 26245 (Cluster Rheinland-Süd) hinein. Deshalb können nicht nur Dongle-Nutzer in das Cluster sprechen, es ist auch über alle Repeater weltweit erreichbar. Im Dongle wird die TG 26245 statisch geschaltet und am Funkgerät die TG 26245 in die RX-Liste eingetragen. Gesendet wird von außerhalb ebenfalls über die TG 26245. Dies kann manuell oder über einen festen Kanal im Codeplug getastet werden. Der Funkverkehr im Cluster ist so auf dem Dongle hörbar, nicht aber lokale QSOs auf der TG 9. Über kurze CQ-Rufe über die TG 26245 in das Cluster bekommt man aber schnell Kontakt in die Heimat.

Die IGFS-Webseite im Hamnet

Ab sofort ist die Webseite der IGFS auch im Hamnet unter der Adresse db0vvs.ampr.org/igfs/ erreichbar. Dazu wurde auf dem Ölberg ein Nginx-Webserver als Reverse-Proxy-Server konfiguriert. Dieser ruft die Internetseiten der IGFS ab und hält sie lokal für weitere Abrufe aus dem Hamnet in seinem Zwischenspeicher bereit. Die Konfiguration des Proxy-Servers wird in Zukunft im Detail noch etwas überarbeitet werden. So sollen beispielsweise die Bilder der Ölberg- und Drachenfels-Webcam direkt vom dortigen Server auf dem Ölberg ausgeliefert werden, um den Umweg über das Internet zu vermeiden.

Proxyserver für das Hamnet bei DB0VVS

Benutzereinstiege ins Hamnet stehen auf dem Drachenfels (DB0SB) und Ölberg (DB0VVS) bereit. In der Region befinden sich ferner Einstiege in Niederkassel (DB0NDK), in der Nähe des Flughafens Köln-Bonn (DB0KPG) und in Hürth (DB0KO). Außerdem bietet die Amateurfunkgruppe der RWTH Aachen allen Funkamateuren die Möglichkeit eines VPN-Zugangs ins Hamnet. Es ist sehr einfach möglich, den Weg nachzuverfolgen, über den der eigene Rechner eine Verbindung zu DB0VVS herstellt: Dazu dient unter Windows der Konsolenbefehl tracert db0vvs.ampr.org, unter Linux erfüllt traceroute db0vvs.ampr.org dieselbe Funktion.

Routing im Hamnet

C4FM mit Wires-x auf dem Oelberg

Die digitale Betriebsart C4FM (Fusion) ist jetzt auch auf dem Oelberg im Siebengebirge verfügbar. Damit bietet die IGFS alle gängigen Betriebsarten an. Das Relaisteam installierte einen DR2XE-Repeater, der auf der bisherigen D-Star-Frequenz 145,5875 MHz (-600kHz) mit dem Call DB0DBN arbeitet. Auf der letzten Mitgliederversammlung der IGFS war mehrheitlich entschieden worden, C4FM auf der 2m-Frequenz anzubieten. Über Empfangsberichte freut sich das Relaisteam.

Das C4FM-Relais ist ab sofort über WIRES-X angebunden. Weltweit erreichbar ist DB0DBN über den neuen Raum DL-SIEBENGEBIRGE mit der Roomnumber 27174. Dieser Raum befindet sich auf dem Wires-x-Server und nicht direkt am Relais. Mit diesem Raum ist das Relais per default verbunden. Während mit dem Relais immer nur eine Station oder ein Node verbunden sein kann, sind über den Raum DL-SIEBENGEBIRGE mehrere Verbindungen möglich. Wird das Relais aber von einem OM mit einem anderen Raum verbunden und dadurch die Verbindung zum Raum DL-SIEBENGEBIRGE getrennt, wird diese Verbindung bei Inaktivität nach 10 Minuten automatisch wieder getrennt und auf den Raum DL-SIEBENGEBIRGE zurückgeschaltet. (Da das Relais immer auf diesen Raum zurückfällt kann kein Connect über die Nodenummer 17174 erfolgen. Dies wurde deaktiviert, da sonst laufende QSOs über DL-Siebengebirge unterbrochen würden.)

Zum besseren Verständnis: Wenn das Relais beispielsweise mit DL-Sued verbunden wird, besteht keine Verbindung zum Raum DL-SIEBENGEBIRGE. Erst wenn die Verbindung zu DL-Sued getrennt wird, verbindet sich der Repeater wieder mit dem Raum DL-SIEBENGEBIRGE!

ACHTUNG: Wer mit seinem Gerät einen anderen Node oder Raum connectiert und diesen mit der *-Taste anschließend disconnectiert muss erst warten, bis der Repeater automatisch wieder auf DL-Siebengebirge connectiert, ansonsten wird beim Betätigen der PTT wieder der zuvor verbundene Raum connectiert. Sinnvoller ist deshalb den Raum an seinem Gerät wieder auf DL-Siebengebirge zu wechseln. 

Zu Wires-x gibt es zahlreiche Videos bei Youtube. Für das FT70 empfiehlt sich diese Erklärung.

Am FT70 kurz "F" und danach länger "AMS" drücken, damit startet die Wires-x-Verbindung. Leider kann man über das FT70 keine Nodeliste abrufen, das geht nur mit den teureren Geräten. Es besteht aber die Möglichkeit die Nodenummern manuell einzugeben und auf Speicherplätzen abzulegen. So kann man sich fix mit seinen Wunschnode verbinden.

WICHTIG!!!

Bitte unbedingt die Modulation an allen Geräten überprüfen. Fast alle Stationen sind übermoduliert. Dies führt zu schlechter Verständlichkeit bis hin zu Aussetzern. Am FT70 beispielsweise reicht bei C4FM Mic-Gain-Stufe 4 oder max. 5. 

70cm-FM wieder in Betrieb

Der 70cm-FM-Repeater DB0SG ist seit mehreren Wochen zum Umbau auf Echolink beim Verantwortlichen für die FM-Relais Holger, DB6KH, in der Werkstatt. Während der Umbauzeit war ein Ersatzrelais im Einsatz, das ärgerlicherweise aus unbekannten Gründen plötzlich nicht mehr sendete. Nach nur einer Woche Ausfallzeit konnte nun ein weiteres Ersatzrelais organisiert werden, das die Zeit bis zur Fertigstellung des eigentlichen Repeaters überbrücken wird. Das Ersatzrelais wird wieder wie gewohnt mit einem 1750Hz-Tonruf aufgetastet.

Neues Antennenkabel bei DB0SG/DB0DBN

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen am Standort Ölberg im letzten Jahr wurde für die 70cm-Repeater (DB0SG/DB0DBN) ein neues hochwertiges Koaxkabel verlegt. Bei herrlichem Sonnenschein erledigten Bernd (DO1BKT) und Peter (DC9KK) gestern die noch ausstehenden Restarbeiten und nahmen das neue Kabel in Betrieb.

Gestern und heute durchgeführte praktische Tests zeigen eine signifikante Verbesserung der Feldstärke an Stellen, die uns als kritisch bekannt sind, z.B. in den Tunneln im Siebengebirge, auf Teilstücken der A3 in Richtung Düsseldorf sowie bei Herbert (DL9OH) in Kall.

Netzverbindungen der DMR-Relais DB0DBN

Hardware Hytera RD985 Motorola DR3000
Frequenz 438,3875 MHz -7,6 MHz 439,975 MHz -9,4 MHz
Server Brandmeister DMR-DL
TS1 statisch 91 WW (Nur Samstags Abends)
9112 Emergency Communication
910 Deutsch
920 DACH
262 DL
1 WW
2 EU
20 DACH
110 Deutsch
120 TAC
262 DL <-> DMRPlus
8 Region
TS1 dynamisch u.a.
93 Nordamerika
95 Australien
910 Deutsch
913 Englisch
228 Schweiz
232 Österreich
u.a.
3 Nordamerika
5 Australien
10 Deutsch
13 Englisch
113 Englisch
228 Schweiz
232 Österreich
TS2 statisch 8 Region
9 Lokal/Reflektoren
default 4045
2624 NRW
8 Region
9 Lokal/DMRPlus Reflektoren
default 4045
TS2 dynamisch u.a. 2620-2629 Deutsche Regionen 2620-2629 Deutsche Regionen
Dashboard Klick Klick

###Oelberg AKTUELL####

Naturpark-Webcam

Die Naturpark-Webcam ist defekt. In Kürze werden wir ein anderes Kameramodell an einem veränderten Standort testen.

Funkruf temporär abgeschaltet

Weil der Funkrufsender DB0VVS in den Empfangszweig eines unserer Relais zurückkoppelt, ist dieser vorübergehend abgeschaltet. Ein Notchfilter ist bereits beschafft, muss aber erst abgeglichen werden. 

IGFS-Vorstand neu gewählt

Heinz (DD9KA) ist auf der Mitgliederversammlung am 13. Januar 2018 in Königswinter erneut einstimmig zu Vorsitzenden der IGFS gewählt worden. Wegen der erheblich gewachsenen Aufgaben des Vereins im Zusammenhang mit der Betreuung der Relaisfunkstellen auf dem Oelberg, dem Drachenfels und in Rheinbach-Todenfeld wurde eine Aufstockung der Zahl der Vorstandsmitglieder beschlossen. Künftig können - neben dem ersten und zweiten Vorsitzenden - zwei weitere Vorstandsmitglieder gewählt werden. Auf Vorschlag von Heinz wurden Bernd (DO1BKT), Holger (DB6KH) und Jörg (DK9JY) als weitere Vorstandsmitglieder - jeweils einstimmig - gewählt. Beisitzer im Vorstand sind Jochen (DL1YBL), Johannes (DJ7LC) und Peter (DC9KK). Schatzmeister ist Andreas (DL5KA). Zur effektiven Steuerung der Vorstandsarbeit wird sich der Vorstand eine Geschäftsordnung geben und darüber die Zuständigkeiten regeln. Damit ist die IGFS zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben optimal aufgestellt und kann auf kompetente und erfahrenen Vorstandsmitglieder zurückgreifen. 

In seinem Bericht blickte der Vorstand auf das erfolgreichste Jahre in der Geschichte der IGFS zurück. So konnte der Standortvertrag mit dem Verpächter VVS in einen dauerhaften mit jährlicher Verlängerungsautomatik umgewandelt werden. Nach dem Rückzug der Polizei vom Oelberg steht der IGFS ein eigener Relaisraum zur Verfügung und auf dem ehemaligen Antennenmast der KEVAG auf dem Giebeldach des Gasthauses wurde kürzlich die neue 70cm-Antenne montiert. Diese strahlt nun erstmalig frei in alle Richtungen ab, was sich durch eine deutliche Reichweitensteigerung der Relais (DMR, D-Star, APCO und FM) bemerkbar macht. Erheblich ausgebaut wurde 2017 das Hamnet, zudem wurde ein DAPNET-Funkrufsender in Betrieb genommen. 

Heinz (DD9KA) stuft den Relaisstandort Oelberg als einen der größten und professionellsten in ganz Deutschland ein. 32 Mitglieder der IGFS sowie zahlreiche Gäste, darunter die neue Distriktsvorsitzende des Distrikts Köln-Aachen, Martina (DL1KMN), nahmen an der Mitgliederversammlung teil und bedanken sich beim Relaisteam für die geleistete Arbeit. Für die Zukunft wünschen sich die Mitglieder eine Wiederbelebung der 2m-Frequenz mit einer digitalen Betriebsart. Dies wird vom Vorstand hinsichtlich technischer und finanzieller Machbarkeit geprüft. Die bisherige Relais-Lizenz lässt allerdings nur ein 6,25 kHz breites Signal zu. Zudem müsste eine neue Weiche angeschafft werden. 

Neue 70cm-Antenne

Die 70cm-Repeater arbeiten seit Anfang Januar 2018 über eine kommerzielle Procom-Antenne CXL 70-5C/l, die auf dem Dachfirst des Oelberghauses montiert ist. Zwischen Nord-Ost und Süd-Süd-West hatten die Giebeldächer die alte Antenne stark bedämpft, so dass sich die Abstrahlung in diese Richtungen jetzt erheblich verbessert hat. Auch trägt etwas mehr Antennenhöhe zu einem besseren Wirkungsgrand in die anderen Richtungen bei. Die Antenne wurde durch eine Spende von zwei Mitgliedern der IGFS angeschafft.

DMR-Netzerweiterung und Frequenztausch bei DB0DBN

Im Zuge der Umbauarbeiten auf dem Oelberg sind wir den Wünschen vieler User gefolgt und haben die DMR-Repeater optimiert. Damit ergeben sich einzigartige Möglichkeiten für alle DMR-Nutzer. 

DMR-Netz Ausgabefrequenz Ablage Color-Code
BRANDMEISTER 438,3875 MHz -7,6 MHz CC1
MARC / DMR+ 439,975 MHz -9,4 MHz CC1 (neu !!)

Was hat sich geändert?

Auf der bisherigen Frequenz des DMR+-Relais ist jetzt BRANDMEISTER geschaltet. Ausgabe: 438,3875 MHz, Eingabe: 430,7875 MHz. CC1. Im Prinzip bleiben alle Einstellungen gleich, man sollte nur die "#" - die in vielen Codeplugs auf ein DMR+-Relais hinweist - in ein Zeichen für BM ändern. Der Vorteil dieses Tausches basiert auf den Wechsel auf die Hytera-Hardware, über die alle Features von BRANDMEISTER genutzt werden können, so u.a. der Talker Alias. Dabei werden die Rufzeichen und Namen der Gegenstation im Display angezeigt, ohne dass diese im Gerät hinterlegt sind. Dieser Talker Alias wird vom Master generiert. Je nach Gerät muss diese Anzeige im Codeplug noch aktiviert werden. Bei OMs die lokal über die TG9 des Repeaters kommen (und damit nicht über den Master) müssen Rufzeichen und Name der Gegenstation weiter im Gerät hinterlegt werden. Infos über die unglaublich vielfältigen Möglichkeiten von BRANDMEISTER sind hier ausführlich beschrieben. 

Auf der bisherigen Frequenz des BRANDMEISTER-Relais haben wir einen "genialen" Kunstgriff realisiert. Ausgabe: 439,975 MHz, Eingabe: 430,575 MHz. CC1. Viele User haben in den vergangenen Monaten die internationalen QSO-Möglichkeiten des MARC-Netzes vermisst. Im Sommer war das MARC-Netz durch den Wegfall der cBridge in London nicht mehr von Europa aus erreichbar. Diese Möglichkeit besteht aber jetzt wieder. Wir stellen deshalb ab sofort ein Relais zur Verfügung, das die Vorteile des MARC-Netzes mit jenen des  DMR+-Netzes koppelt.  Auf TS 1 ist die cBridge geschaltet und damit sind alle MARC-Talkgroups nutzbar, die den internationalen Funkverkehr dieses Netzes zurückbringen. Die TG 262 (deutschlandweite Talkgroup) kommt aus dem DMR+-Netz. Auf TS2 werden alle DMR+-Reflektoren angeboten. Die User erhalten somit ein einzigartiges Relais, das die Vorteile und die wichtigsten Funktionen von zwei Netzen gleichzeitig anbietet. (Möglicherweise werden die Funktionen auf TS2 noch ergänzt.)

ACHTUNG: Der COLOR-CODE auf dem neuen MARC-/ DMR+-Relais (Ausgabe: 439,975 MHz, Eingabe: 430,575 MHz) wurde in CC1 geändert. Dies muss im Codeplug von bisher CC2 in CC1 geändert werden, sonst kann nicht mehr über das Relais gearbeitet werden!!!

Wir haben uns zur Änderung des Color Codes auf CC1 entschlossen, weil in vielen VFO-Codeplugs die Kanäle mit CC1 programmiert sind und wir wollen ja, das auch Besucher unserer Region problemlos über das Relais arbeiten können. 

FAQ

Muss ich mein Gerät jetzt neu programmieren?

Eine Änderung des Codeplugs ist nicht zwingend erforderlich. Die Änderung des Color Codes kann in vielen Geräten über das Menü des Gerätes vorgenommen werden. Ansonsten einfach den Codeplug vom Gerät laden, den Kanal aufrufen und den Color Code von 2 auf 1 ändern. Danach speichern und zurückspielen. 

Wie komme ich von meinem DV4MINI oder OPENSPOT auf die Relais?

Auf dem BRANDMEISTER- und MARC/DMR+-Relais ist der für das jeweilige Netz gültige Reflektor 4045 (nicht identisch, bzw. gekoppelt) im TS2 geschaltet. Verbindet euren Dongle einfach mit der 4045 und ihr seid entweder auf dem 4045-Reflektor BRANDMEISTER oder DMR+. (Aktuell ist der 4045 auf DMR+ noch nicht als Defaultreflektor verbunden. Er muss jeweils auf dem Relais gebucht werden. Wir arbeiten an einer Lösung.)

Wie kann ich auf TS2 über die Reflektoren funken?

Im Prinzip müsst ihr nur die PTT drücken und sprechen. Auf TS2 ist in allen Geräten die TG9 voreingestellt. Normalerweise sind beide TS2 mit dem Rheinland-Reflektor 4045 verbunden. Das könnt ihr prüfen, indem ihr einen Privat-Call mit 5000 durchführt, danach erfolgt eine Ansage mit der Reflektorverbindung. Ein Reflektor lässt sich mit einem Private-Call mit der jeweiligen Reflektornummer schalten (Ansage folgt).

Was sind TG (Talkgroups) und wozu dienen diese?

Ihr müsst euch das wie ein großes Audiomischpult vorstellen. Aus dem Lautsprecher mit der Pultsumme hört ihr nur etwas, wenn einer der Fader (Regler) geöffnet ist. Die Talkgroups (Sprechgruppen) haben alle einen Kanal und ihr hört diesen nur, wenn die jeweiligen Fader geöffnet sind. Diese Regler sind quasi die Einträge in der RX-Liste des Codeplugs. Das bedeutet aber auch, ich höre nur das, was ich will, Talkgroups die nicht eingetragen sind, höre ich nicht. BEISPIEL: Ich bin in Rom und möchte gerne in unserer hiesigen Sprechgruppe ankommen. Dann sende ich auf dem BRANDMEISTER-Relais in Rom mit dem Private-Call 26245 und komme auf DB0DBN mit der Regio-Talkgroup 8 an. In Rom wird niemand gestört, da wohl kaum bei jemand dort die 26245 in der RX-Liste steht. Nun könnte ich auch ein Private-Call mit 4045 machen, um mich mit dem Reflektor zu verbinden, der auch auf DB0DBN geschaltet ist, jedoch wäre das QSO dann für alle in Rom zu hören.

Wie sende ich einen Private-Call?

Private-Calls werden mit IDs durchgeführt. Ich kann auch OMs und YLs direkt per Callsignrouting erreichen. Das Netz weiß nämlich, wo sich die jeweilige Gegenstation aufhält, sofern diese auf dem betreffenden Zielrelais einmal die PTT gedrückt hat. Hätte OM Waldheini die ID 288999 und hielte sich in New York auf, mache ich mit seiner ID ein Private-Call und bin direkt bei ihm. Das Senden von Private-Calls funktioniert geräteabhängig. Beim RT3 gehe ich auf "Menu", "Contacts", "Manual Dial", "Confirm", tippe dort die ID ein und drücke danach einfach die PTT (Private-Call wird gesendet). Bei Hytera gehe ich den ähnlichen Weg oder drücke (nicht in allen Codeplugs) die * Taste und achte darauf, dass oben Private-Call steht, ansonsten mit # darauf wechseln. ACHTUNG: Bei Private-Calls zur Aktivierung von Reflektoren unbedingt nach der Ansage die Anzeige aus dem Display löschen, ansonsten würde der Reflektor immer wieder neu aktiviert. 

Wie abonniere ich Talkgroups (TG)?

Die wichtigsten Talkgroups sind in den Codeplugs unter Favoriten gespeichert. Diese einfach aufrufen, Talkgroup auswählen, einmal kurz PTT drücken und die  Talkgroup ist für zehn Minuten abonniert (User activated / UA). Ich kann alles mithören, was auf dieser Talkgroup gesendet wird. Aus Gründen des Hamspirit mache ich dies aber nur, wenn ich dort auch funken will! Möchte ich mit Bayern funken, sende ich kurz die 2628 und bin auf den bayerischen Relais zu hören und kann QSO fahren. Talkgroups lassen sich auch manuell eingeben, hier heißt die Auswahl "Group-Call". Diese ist aber meist nicht so einfach zu erreichen (codeplugabhängig). Regionale Talkgroups werden vorrangig auf TS2 gebucht, nationale und internationale auf TS1.

Das Abonnieren von Talkgroups funktioniert derzeit nur im BRANDMEISTER-Netz auf TS1 und TS2 sowie im MARC-Netz auf TS1. Callsign-Routing ist nur bei BRANDMEISTER aktiv.

Group-Call timeout (Hangtime)

In den Kanälen sind jeweils der Timeslot (TS) und die Talkgroup (TG) fest eingestellt. Auf TS1 meist TG262 und auf TS2 TG9. Kommt nun ein Ruf über eine andere Talkgroup rein, kann mich die betreffende Station nur dann hören, wenn ich ebenfalls mit dieser TG sende. Hier kommt nun die Hangtime ins Spiel. Diese Zeit ist auf dem Repeater eingestellt und beträgt bei beiden DB0DBN-Relais sieben Sekunden. Wenn ich innerhalb dieser Zeit die PTT drücken, sende ich automatisch mit der zuletzt auf dem Repeater gehörten TG. Ich kann also ganz einfach antworten und mein Gerät sendet mit der richtigen TG. Häufig tauchen diese "anderen" TGs auf TS1 auf oder eben auch auf TS2 BRANDMEISTER. Bei letzterem sind die TGs 2624 (NRW) und 8 (Regio-Talkgroup) fest gebucht. Wenn ihr darüber etwas hört, einfach innerhalb von sieben Sekunden antworten und ein QSO fahren. Es ist ganz einfach - nur Mut!

Zum Download des DMR-Cheatsheet geht es hier.

Über die IGFS

Die IGFS ist ein regionaler Amateurfunkverein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt. Die IGFS wurde 2009 gegründet, um die analogen und digitalen Amateurfunk-Relais im Siebengebirge und der näheren Umgebung betreuen und weiterentwickeln zu können. Zur Zeit stehen allen Funkamateuren in der Region zehn Relaisfrequenzpaare zur Verfügung, welche analoge und digitale Sprachübertragung in verschiedenen Betriebsarten sowie analoge Fernsehübertragung ermöglichen. Unsere Relais befinden sich auf dem Drachenfels (DB0SB), auf dem großen Ölberg (DB0SG, DB0DBN) und in Rheinbach (DB0RHB). Außerdem stehen APRS- und Funkrufsender für Kurznachrichten sowie Einstiege ins IP-basierte HAMNET (DB0VVS) bereit.

Unser Verein und seine Mitglieder arbeiten eng zusammen mit lokalen Ortsverbänden des DARC und VFDB, mit dem Verschönerungsverein Siebengebirge und dem Berggasthaus auf dem Ölberg, um die Standorte im Siebengebirge dauerhaft nutzen zu können.

Die Relais in der Region

Für alle Funkamateure stehen im Siebengebirge und in der Region Relais und Funkrufsender für FM, D-STAR, DMR, APCO 25, C4FM und ATV im 2m-, 70cm-, 23cm- und im 3cm-Band zur Verfügung. Folgende Liste bietet einen schnellen Überblick:

RelaisAusgabeEingabe
APRSDB0RHB144,800144,800
C4FM *)DB0DBN145,58750144,98750
FMDB0SB145,700145,100
FMDB0SG439,050431,450
FMDB0RHB439,425431,825
D-STARDB0DBN439,53125431,93125
APCO P25DB0DBN439,550431,950
DMR 1)DB0DBN 438,3875430,7875
DMR 2)DB0DBN439,975430,575
POCSAGDB0VVS439,9875-
POCSAG 3)DB0RHB439,9875-
FMDB0SG1.298,5001.270,500
FMDB0RHB1.298,6251.298,625
HAMNETDB0SB5.705,0 Süd
HAMNETDB0VVS5.675,0 Südwest
HAMNETDB0VVS5.775,0 Nordost
HAMNETDB0VVS5.805,0 Nord
ATVDB0RHB10.194,010.394,0
ATVDB0SB10.240,010.420,0

Alle Frequenzen werden in MHz angegeben. Durchgestrichene Relais sind derzeit außer Betrieb.
1) Brandmeister
2) DMR-MARC und DMR+
3) in Vorbereitung
*) seit dem 23.06.2018 im Probebetrieb auf 145,575/144,975 Mhz