Interessengemeinschaft der Funkamateure Siebengebirge e.V.


Die Relais auf dem Großen Ölberg

Übersicht

Aufgrund seiner exponierten Lage ist der Große Ölberg im Siebengebirge ein zentraler Standort für den Amateurfunkdienst in der Region. Hier befinden sich derzeit verschiedene Relais und Sender, welche der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

Das Relais DB0SG

Betriebshinweise

Unter dem Rufzeichen DB0SG ist das Siebengebirgs-Relais auf dem 70cm- und 23cm-Band in Schmalband-FM aktiv. Beide Relais werden über einen herkömmlichen 1750-Hz-Rufton aufgetastet. CTCSS-Töne (Subaudio) sind nicht notwendig.Sie können folgende Ein- und Ausgabefrequenzen nutzen:

70cm-Relais
Ausgabe:439,050 MHzAblage: −7,6 MHz
Eingabe:431,450 MHz
23cm-Relais
Ausgabe:1.298,500 MHzAblage: −28 MHz
Eingabe:1.270,500 MHz
Locator: JO30OQ

Relaisverantwortlicher ist Holger Thomsen (DB6KH).

DB0SB steht für Notfunkbetrieb bereit. Das Relais wird über eine unterbrechngsfreie Spannungsversorgung gepuffert und läuft bei Stromausfall noch einige Stunden weiter.

Die Geschichte von DB0SG

DB0SG ist seit mehreren Jahrzehnten aktiv und gehört neben DB0SB zu den ältesten Amateurfunkrelais im Raum Bonn. Die Geschichte dises Relais ist eng mit der Geschichte der IGFS verknüpft, genauer gesagt ist es der Hauptgrund für die Gründung unseres Vereins.

Über viele Jahre befand sich DB0SG auf dem Großen Ölberg im Siebengebirge. Die Antennen waren am weithin sichtbaren Sendemast angebracht. Nach der Kündigung des Antennenvertrages durch den Betreiber des Mastes musste das Relais aber 2007 abgebaut werden. Ein neuer Betriebsort fand sich auf dem Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland auf dem Petersberg. Obwohl nur wenige Kilometer Luftlinie vom Ölberg entfernt, erwies sich der Standort auf dem Petersberg aber als denkbar ungeeignet. Die drei höchsten Erhebungen des Siebengebirges, Lohrberg, Löwenburg und Großer Ölberg schatteten das Relais nun nach Südosten und Osten hin ab; in diesem Bereich war es für Funkamateure kaum noch benutzbar. Nach Gesprächen mit dem Verschönerungsverein Siebengebirge und den Betreibern des Ölbergrestaurants gelang es 2009, das Relais wieder auf dem Ölberg zu installieren. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die IGFS gegründet.

zurück zur Übersicht…

Das Relais DB0DBN

Betriebshinweise

Das „Digitalrelais Bonn“ mit dem Rufzeichen DB0DBN stellt die Betriebsarten D-Star, DMR und APCO P25 bereit. Es stehen Ein- und Ausgabefrequenzen im 2m- und im 70cm-Band zur Verfügung.

D-Star
DB0DBN-B
Ausgabe:439,53125 MHzAblage: −7,6 MHz
Eingabe:431,93125 MHz
DB0DBN-C
Ausgabe:145,58750 MHzAblage: −600 kHz
Eingabe:144,98750 MHz
DMR (Hytera)
Colorcode: 1
Ausgabe:438,3875 MHzAblage: −7,6 MHz
Eingabe:430,7875 MHz
DMR (DMR-MARC)
Systemcode: 2
Ausgabe:439,975 MHzAblage: −9,4 MHz
Eingabe:430,575 MHz
APCO P25
NetID: 293
Ausgabe:439,550 MHzAblage: −7,6 MHz
Eingabe:431,950 MHz
Locator: JO30OQ

Das APCO-P25-Relais ist über eine Richtfunkstrecke mit DF0MHR in Mülheim und DB0DRE in Recklinghausen verbunden. Diese Relais werden von der Relaisgruppe Ruhr betreut.

Relaisverantwortlicher ist Jochen Berns (DL1YBL).

Die Geschichte von DB0DBN

Das Digitalrelais Bonn wurde erstmals im Jahr 2005 von Jochen Berns (DL1YBL) errichtet. Mit einem Relais vom Typ „Motorola-Quantar“ stand zunächst nur die Betriebsart APCO P25 zur Verfügung. Obwohl D-Star zu dieser Zeit bereits existierte, war die rasante Entwicklung des D-Star-Netzes zu dieser Zeit noch gar nicht absehbar. Das Relais wurde mit Unterstützung von Holger Thomsen (DB6KH) über einen Combiner an die Antenne des analogen Relais DB0SG am Ölberg-Mast geschaltet. Über einfache, ans Fenster der DFMG-Betriebsstelle geklebte Antenne konnte eine Richtfunkverbindung zu den APCO-Relais in Duisburg bzw. Oberhausen realisiert werden. Außerdem gelang damit eine Verbindung zum Großen Feldberg im Taunus. Damit ging mit den Relais Feldberg – Ölberg – Duisburg/Oberhausen – Recklinghausen europaweit die erste digitale Relaiskette im Amateurfunkdienst in Betrieb, und zwar ohne zwischengeschaltete Internet-Gateways.

Mit Kündigung des Antennenvertrages durch den Betreiber musste das Relais im Jahr 2007 leider abgeschaltet werden. Die Relaiskette von Hessen bis ins nördliche Westfalen war unterbrochen. Erst nachdem der Ölberg wieder als Standort zur Verfügung stand, konnte das APCO-Relais 2009 erneut in Betrieb gehen und seine alte Funktion wieder erfüllen. Da sich in der Zwischenzeit D-Star von einem Experiment japanischer Funkamateure zu einer sich im Amateurfunkdienst immer weiter verbreitenden Betriebsart entwickelt hatte, wurde ein D-Star-Relais im 70cm-Band ergänzt. Im Laufe der Zeit kamen dann noch ein 2m-Einstieg für D-Star sowie das DMR-Relais hinzu.

Damit bietet DB0DBN heute Funkamateuren in der Region die Möglichkeit, sich mit allen im Bereich über 30 MHz verbreiteten digitalen Sprachübertragungsverfahren auseinanderzusetzen.

zurück zur Übersicht…

HAMNET-Einstieg und Funkrufsender DB0VVS

Ohne unseren Förderer und Partnerverein, den Verschönerungsverein Siebengebirge (VVS), wäre Amateurfunk auf dem Ölberg nicht möglich. In Anlehnung an den VVS haben wir deshalb das Rufzeichen DB0VVS aktiviert. Unter diesem Rufzeichen werden mehrere Linkstrecken und Benutzereinstiege ins HAMNET bereitgestellt. Ergänzt wird dieser Zugang durch einen Funkrufsender, welcher die POCSAG/SAMS-Abdeckung für alle Funkamateure im Siebengebirge und dessen Umgebung verbessern soll.

HAMNET
Link DB0VVS–DB0KPG
Linkstrecke:5,715 GHzaktiv
Benutzereinstieg Nord-Ost (1)
Benutzer:5,675 GHzaktiv
Benutzereinstieg Nord-Ost (2)
Benutzer:5,775 GHzaktiv
Benutzereinstieg Süd-West
Benutzer:5,805 GHzaktiv
Funkruf (POCSAG, SAMS) *
Ausgabe:439,9875 MHzaktiv
Locator: JO30OQ

* Der Funkrufsender läuft derzeit im Testbetrieb.

Relaisverantwortlicher ist Adolf Loosen (DL6KL).

Digitale Datenübertragung im Amateurfunkdienst

Schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts versuchen Funkamateure, Ihre Stationen und Relaisstandorte mit digitalen Datenübertragungsnetzen untereinander zu verbinden. Bereits in den 60er-Jahren begannen Funkamateure an der Universität von Hawaii damit, die Uni-Rechenzentren auf den verschiedenen Inseln mit experimentellen Richtfunkstrecken zu verbinden. Etwa eineinhalb Jahrzehnte später wurde im Jahr 1981 von Funkamateuren in der US-amerikanischen Stadt Tucson (Arizona) die Tucson Amateur Packet Radio Corporation (TAPR) gegründet. Ziel der TAPR war es, ein digitales Datenfunknetz zu errichten und die dafür nötige (akademische) Forschung und (technische) Entwicklung zu fördern. Nur wenige Jahre später umspannte das Packet-Radio-Netzwerk als erstes privat betriebenes Datenfunknetzwerk weite Teile der Welt. Das Netzwerk basierte auf einer adaptierten Form des X.25-Protokolls. Knotenpunkte, sogenannte Digipeater, spannten das Netz auf und erlaubten Funkamateuren in ihrem Einzugsbereich den Zugang zum Netzwerk. Die Digipeater waren untereinander in der Regel per Funk verbunden. Interkontinentale Verbindungen wurden über Kurzwelle realisiert. Funkamateure betrieben damit das erste nutzbare und flächendeckende drahtlose Netzwerk, in welchem E-Mails und Kurznachrichten ausgetauscht, Diskussionen geführt sowie Webseiten betrachtet werden konnten – zu Zeiten, als Privathaushalten nur der verhältnismäßig teure Bildschirmtext oder teure Internetzugänge per Modem zur Verfügung standen.

Mit Aufkommen erschwinglicher DSL-Verbindungen erreichte das Packet-Radio-Netzwerk ab Mitte der 90er-Jahre seinen Höhepunkt. Nun konnte auch dann dauerhaft eine Verbindung zwischen benachbarten Digipeatern aufrechterhalten werden, wenn diese zu weit auseinander lagen und gleichzeitig die Geographie oder das beschränkte Budget ihrer Betreiber eine Richtfunkstrecke verhinderten. Teile des Packet-Radio-Netzwerkes griffen nun zur Datenübertragung auf das drahtgebundene kommerzielle Internet zurück, was von vielen Funkamateuren regelmäßig als technischer Mangel betrachtet und kontrovers diskutiert wurde. Letztendlich konnten dadurch aber auch dünn besiedelte oder abgelegene Regionen einfach ans Packet-Radio-Netz angeschlossen werden.

Bis Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts verschlechte sich der Zustand des Packet-Radio-Netzwerks rapide. Mehr und mehr Digipeater-Standorte wurden aufgegeben, das Packet-Radio-Netz fragmentierte zusehends und viele Richtfunkstrecken wurden folglich durch Internet-Anbindungen ersetzt. Gleichzeitig befassten sich Funkamateure verstärkt auch mit digitalen Sprachübertragungssystemen, welche ebenfalls untereinander vernetzt werden sollten. Die schmalbandigen Packet-Radio-Verbindungen waren diesen Anforderungen nun auch technisch nicht mehr gewachsen. In Europa begannen ab 2005 österreichische Funkamateure mit der Erprobung eines breitbandigen IP-basierten Funknetzwerks, welches auf Frequenzen des Amateurfunkdienstes betrieben wird. In dieses Backbone-Netzwerk können die Betrieber von Relaisfunkstellen ihre Stationen einbinden und auch Dienste und Zugänge für Benutzer anbieten.

Dieses neue als HAMNET (Highspeed Amateurradio Multimedia NETwork) bezeichnete Netzwerk breitete sich schnell über die Alpen und Süddeutschland aus. 2009 wurde auf der Amateurfunkmesse „Interradio“ in Hannover die Einführung des HAMNETs in Deutschland beschlossen. Außer in Süddeutschland wird derzeit dessen Ausbau vor allem in den deutschen Ballungsgebieten vorangetrieben. Die Entwicklung des HAMNETs wird momentan auf allen Kontinenten durch engagierte Funkamateure betrieben. Damit ist das HAMNET die konsequente und technisch zeitgemäße Weiterentwicklung sowie Verbesserung des mittlerweile deutlich in die Jahre gekommenen Packet-Radio-Netzwerks.

Die Geschichte von DB0VVS

Bis Mitte 2015 war im Großraum Köln-Bonn die am Flughafen befindliche Relaisfunkstelle DB0KPG in Köln-Porz in Sachen HAMNET bereits sehr gut ausgebaut. Damit schaffte DB0KPG eine wesentliche Voraussetzung zur Anbindung des Ölbergs. Der Ölberg wiederum schafft aufgrund seiner Lage ideale Voraussetzungen zur Überbrückung des Siebengebirges nach Süden hin. Folglich wurde in Zusammenarbeit mit Bernd (DO1BKT) und Adolf (DL6KL) – den Betreibern von DB0KPG – der Ausbau der Technik auf dem Ölberg vorangetrieben. Eine 10-MBit-Richtfunkstrecke zur Verbindung beider Standorte ist bereits in Betrieb und läuft stabil, Benutzereinstiege sind geplant. Eine weitere Richtfunkstrecke zur Anbindung des Drachenfelses ist momentan in Planung. Auch am Drachenfels sind Benutzereinstiege vorgesehen.

Zusammen mit dem HAMNET-Knoten wurde ein ans HAMNET angeschlossener Funkrufsender installiert, welcher derzeit im Probebetrieb läuft. Dieser soll bald Funkamateuren im Einzugsbereich von DB0VVS das Versenden von Kurznachrichten ermöglichen und sie über Neuigkeiten aus dem Amateurfunk informieren. Vor allem aber soll er die Relaisbetreiber regelmäßig über den Betriebszustand der Anlage informieren.

zurück zur Übersicht…

Die Relais in der Region

Für alle Funkamateure stehen im Siebengebirge und in der Region Relais und Funkrufsender für FM, D-Star, DMR, APCO 25 und ATV im 2m-, 70cm-, 23cm- und im 3cm-Band zur Verfügung. Folgende Liste bietet einen schnellen Überblick:

RelaisAusgabeEingabe
APRSDB0RHB144,800144,800
D-STARDB0DBN145,58750144,98750
FMDB0SB145,700145,100
FMDB0SG439,050431,450
FMDB0RHB439,425431,825
D-STARDB0DBN439,53125431,93125
APCO P25DB0DBN439,550431,950
DMR (1)DB0DBN 438,3875430,7875
DMR (2)DB0DBN439,975430,575
POCSAGDB0VVS439,9875-
POCSAGDB0RHB439,9875 
FMDB0SG1.298,5001.270,500
FMDB0RHB1.298,6251.298,625
HAMnetDB0VVS5.675,0
HAMnetDB0VVS5.775,0
HAMnetDB0VVS5.705,0
HAMnetDB0VVS5.805,0
ATVDB0RHB10.194,010.394,0
ATVDB0SB10.240,010.420,0

Alle Frequenzen werden in MHz angegeben. Durchgestrichene Relais sind derzeit außer Betrieb.
(1) Hytera; (2) MotoTRBO

DB0DBN: Aktive Benutzer

Hier sehen Sie eine Liste der letzten Besucher unserer D-Star- und unseres DMR-Relais auf dem Ölberg:

Stand: Di, 17. Okt 2017, 15:18 Uhr (MESZ)

D-Star-Relais 70cm (DB0DBN B)
Reflektor: DCS001 S (DCS)
TagZeitCallNachricht
17.10.15:12DL9NDGHeinz Motorrad-Mobil
17.10.09:48DK4KQ
17.10.08:39DC8KZMICHAEL MOBILE E2820
16.10.21:18DO3KHJIC-92D Siegburg
16.10.15:17DB1QB
16.10.10:27DF4WVWerner-JO30PM-N01
D-Star-Relais 2m (DB0DBN C)
Reflektor: nicht verbunden
TagZeitCallNachricht
07.05.22:17ZL3HRBHeinz Koenigswinter
07.05.21:26G4YUVHeinz Koenigswinter
28.03.16:09DO1KVX
DMR-Relais (DB0DBN)
TagZeitCallName (Ziel)
17.10.15:17DH3PAEStefan (DCS4045)
17.10.14:39DK3RNPeter (TG5000)
17.10.12:59DO2SCHSeweryn (TG26223)
17.10.14:26DO5EJMarkus (DCS4045)
17.10.11:01DO9DKHDirk (DCS4045)
17.10.11:33DO8PLThomas (TG20)

Datenschutz:
Sie können selber festlegen, ob Ihr Rufzeichen im Internet sichtbar sein darf, oder nicht. Unter folgenden Links finden Sie detaillierte Informationen für D-Star und auch für DMR.